So schreiben Sie eine E-Mail, die Ihre Kunden tatsächlich lesen

Schermata 2017-11-27 alle 14.59.25Vergessen Sie am besten alles, was Sie bisher gehört haben. Oder fast alles.

Ja, Copywriting ist wichtig, reicht aber nicht aus. Beginnen wir ganz am Anfang.

Um sicherzustellen, dass Ihre Kommunikationen gelesen werden, müssen Sie berücksichtigen, an wen Sie sich mit der Nachricht wenden.

Stellen Sie sich die Person, der Sie gerade schreiben, so vor, als ob sie vor Ihnen sitzen würde. Mann, Frau, Alter, Kleidung, Interessen…

Die Segmentierung der Zielgruppe ist die wichtigste Tätigkeit eines Copywriters.

Anstatt standardisierte Massensendungen zu verschicken, verzichten Sie am besten ganz darauf.

Ihre Nachricht kommt nur dann an, wenn sie sich an eine bestimmte Zielgruppe richtet.

Man kann mit einem Kind nicht so sprechen, wie man es mit einem Erwachsenen tun würde. Im Gespräch mit einem kleinen Kind wird der Wortschatz auf ein Minimum reduziert, mit einem Erwachsenen wird das Gespräch bereits wesentlich ausführlicher. Noch formeller unterhalten wir uns mit einem potenziellen Arbeitgeber.

Wir sind es gewohnt, unseren Wortschatz und unsere Formulierungen an die Situation anzupassen. Warum tun wir es dann nicht, wenn wir unsere Kunden kontaktieren?

Welche Nachricht wird Kunden kommuniziert, die einen Standard-Newsletter erhalten?

„Lesen Sie unseren Newsletter, weil er sehr interessant ist!“

Für Ihr Unternehmen ist er sicherlich interessant, aber ist er das auch für die Kunden? Wir müssen bedenken, dass sich jede Person, die die Mitteilung erhält, angesprochen fühlen sollte.

Die persönlichen Daten (Jugendliche, Altersgruppe, Geschlecht, Wohnort) sind ein guter Anhaltspunkt im Makrobereich. Falls wir mit unserem Marketing Erfolg haben möchten, müssen wir allerdings weiterdenken.

Wir müssen weitere Informationen, wie Interessen, bereits gekaufte Produkte und Produkte, die der Kunde im Haushalt bzw. im Alltag verwendet, hinzufügen.

Oft betrachten wir andere Menschen wie uns selbst und nehmen an, dass sie sich für jene Dinge interessieren, die auch für uns interessant sind.

Wenn ich zum Beispiel eine Hantel zum Krafttraining verkaufen möchte, stelle ich mir als Zielgruppe eine junge Person vor, die sich für Sport und gutes Aussehen interessiert.

Meine tatsächliche Kundin ist aber vielleicht eine ältere Dame, die die Hantel für die Physiotherapie benötigt. Wenn ich mit ihr kommuniziere? Und die Nachricht speziell auf sie zuschneide?

Dann kann ich mir sicher sein, dass meine Nachricht von einer Kundin gelesen wird.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Social Sharing
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.