Direktwerbung ist wieder groß im Kommen

Warum Direktmarketing wieder in Mode ist und wie Sie es zu Ihrem Vorteil nutzen können

Es heißt, Moden wiederholen sich. Das gilt für Marketingtrends mehr denn je. Die Direktwerbung erlebt ein großes Comeback, nachdem sie jahrelang überholt, unmodern und, nun ja, veraltet erschien. Dieser Wechsel der Marketingstrategie hat seinen Grund – aber vielleicht nicht den, den Sie vermuten.

Direktwerbung vs. direktere Werbung

In den letzten 15 Jahren ist die Direktwerbung als Marketinginstrument weitgehend in Vergessenheit geraten. Der Großteil der Briefpost ist aufgrund des Booms digitaler Kommunikation, der Werbung und der sozialen Medien in Ungnade gefallen. Wie die United States Postal Service (USPS) berichtet, ist die Anzahl der von ihr bearbeiteten Sendungen im Zeitraum von 2006 bis 2019 um 33% von 213 Mrd. auf 142,57 Mrd. Einheiten zurückgegangen.

Was bedeutet das nun für Sie? Bei weniger Wettbewerb in den Briefkästen der Empfänger ist es viel wahrscheinlicher, dass Ihre Botschaft haften bleibt.

E-Mail vs. Direktwerbung

In Zeiten, in denen fast die gesamte Kommunikation, kommerziell oder nicht, digital erfolgt, ist es schwierig, im Posteingang hervorzustechen. Der durchschnittliche Büroangestellte erhält über 120 E-Mails pro Tag. Überlegen Sie einmal, wie viele E-Mails Sie von Unternehmen ungeöffnet löschen, von denen Sie noch nie gehört haben.

Verglichen mit der Mailbox erhält der Briefkasten einer Durchschnittsperson nur zwei Postsendungen pro Tag. Wenn Ihre Chancen, aufzufallen, 50–50 statt 1 zu 120 sind, ist es viel einfacher, bei Ihren potenziellen Kunden wahrgenommen zu werden.

Direktwerbung vs. Digital 

Neben E-Mails sieht der Durchschnittsverbraucher täglich über 60 digitale Anzeigen. Da Werbeblocker heutzutage auf Computern Standard sind, ist es umso wichtiger, dass Ihrer Werbebotschaft nichts im Wege steht.

Während die durchschnittliche digitale Annonce nur Sekunden überdauert, hat die Postsendung Untersuchungen zufolge eine Lebensdauer von bis zu 17 Tagen. Zudem geben 54% der Verbraucher an, dass sie über eine Postwurfsendung sprechen, wenn sie zuvor von einer Marke gehört, aber bisher bei ihr nicht gekauft haben. Das bedeutet, dass mehr als die Hälfte aller Empfänger im Laufe von 17 Tagen aktiv über Ihr Unternehmen reden. Dies ist  eine großartige Gelegenheit, einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen!

Nächste Schritte

An dieser Stelle fragen Sie sich vielleicht: Wie kann ich meine eigene Postversand-Aktion auf die Beine stellen? Auch wenn sich die Einzelheiten von Unternehmen zu Unternehmen unterscheiden, so gibt es doch einige wichtige Punkte zu beachten.

Zunächst ist es wichtig, zu beachten, dass Sie Direktwerbung in Verbindung mit Ihren anderen Marketingkampagnen einsetzen sollten, statt diese zu ersetzen. Die Ergänzung von Digital- und E-Mail-Marketing durch Briefpost kann Ihren Wert für potenzielle Kunden erheblich steigern. Dabei können Sie etwas Handfestes wie einen Katalog oder eine Zeitschrift verschicken. Es geht aber auch mit einem Brief oder einer Postkarte. Es kommt weniger darauf an, was Sie versenden, sondern, dass Ihre Botschaft in die Hände potenzieller Kunden gelangt.

Dank des Wiedererkennungswertes und der Wirkung einer Botschaft, die Sie zu Ihren Gunsten nutzen können, werden Sie feststellen, dass Ihre Marketingerträge eine völlig neue Dynamik entwickeln.

Für mehr Tipps, wie Sie Ihr Marketing optimieren sowie Ihren Umsatz steigern können, abonnieren Sie unser kostenloses Magazin!

Social Sharing
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.