Influencer Marketing: Die Grundlagen für MSPs

Influencer Marketing The Basics for MSPs

Egal, ob Sie sie lieben oder hassen, Influencer werden bleiben. Im Jahr 2022 erwarten Plattformen wie TikTok, LinkedIn, Instagram und Facebook alle einen gewissen Anstieg der Werbeausgaben auf ihren Plattformen, wobei der Technologie- und Elektroniksektor einen großen Teil davon ausmacht. Die Gesamtausgaben für diesen Sektor werden bis 2023 voraussichtlich um 11,5% steigen, wobei viele Unternehmen Influencer nutzen, um Menschen zu ihren Produkten zu führen.

Was Ist Ein Influencer?

Als Influencer bezeichnet man alle Personen, die über die sozialen Medien und ihre Anhängerschaft für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung werben können. Daher kann es viele Influencer geben, die einen übergroßen Einfluss auf Ihr Kauf- und Ausgabeverhalten haben.

Ursprünglich waren die sozialen Medien natürlich dazu gedacht, dass Menschen miteinander in Kontakt treten, in der Regel Freunde und Familie. Wenn ein Freund Ihnen ein bestimmtes Produkt empfohlen hat und Ihnen dabei geholfen hat, eine Kaufentscheidung zu treffen, wurden Sie beeinflusst, und dieser Freund ist ein Influencer.

Influencer in den sozialen Medien tun dies einfach in einem viel größeren Maßstab – es wird geschätzt, dass Influencer bis Ende 2022 etwa 11,7 Milliarden Dollar erwirtschaften werden. Selbstverständlich gibt es viele Menschen, die in diese Art von Job einsteigen wollen, und man hört oft von den lästigeren unter ihnen. Das ist auch der Grund, warum der Begriff Influencer oft negativ behaftet ist. Jeder kann behaupten, einer zu sein, genauso wie jeder behaupten kann, ein Marketingexperte zu sein. Die Frage ist nur folgende: Haben sie die Erfahrung oder die Anhängerschaft, um diese Behauptung zu untermauern?

Sind Social Media Influencer Für MSPs Von Bedeutung?

Die meisten sind es nicht, aber es gibt einige, die von Interesse sein könnten. Schließlich ist das Zeitalter der Positionierung noch nicht vorbei, und der falsche Influencer wird Ihren Zielmarkt völlig verfehlen.

Dies ist einer der Gründe, warum es für Unternehmen oft schwierig ist, Influencer Marketing richtig zu machen. Unternehmen müssen nicht nur jemanden mit einer hohen Followerzahl auswählen, sondern auch entscheiden, welche Bevölkerungsgruppe diesem Influencer folgt und ob sich die Werbemaßnahmen lohnen.

Die typische Followerschaft von Influencern ist zwischen 16 und 24 Jahre alt, und viele von ihnen sind gerade erst ins Berufsleben eingestiegen. Allerdings gibt es viele Influencer, die eine viel breitere Anhängerschaft haben. Einige haben die Nische, die Sie brauchen, und die Altersdemografie, die Sie wünschen.

Bestimmen Sie Die Gewünschten Ziele

Als erstes müssen Sie festlegen, welche Ziele Sie erreichen wollen. Das ist Marketing für Anfänger, also werden wir nicht zu sehr darauf eingehen.

Entscheiden Sie, ob Sie Besucher auf Ihre Website locken möchten, ob Sie Besucher dazu bringen möchten, eine bestimmte Aktion auszuführen (z.B. ein White Paper herunterzuladen oder einen Termin zu buchen) oder ob Sie einfach die Besucherzahlen Ihrer Seite erhöhen möchten. Achten Sie darauf, dass diese Aktionen spezifisch und messbar sind.

In den meisten Fällen können Sie einen UTM-Code (urchin tracker module) als Teil eines Links verwenden, mit dem Sie sehen können, woher der Traffic kommt. So können Sie Ihre Ziele messen.

Bestimmen Sie Ihre Demografie

Sie wissen, mit welcher Art von Menschen Sie täglich zu tun haben – vielleicht haben Sie sogar ein Profil von dieser Person erstellt. Nutzen Sie dieses Profil, um die Konsumgewohnheiten dieser Person zu definieren und herauszufinden, wem sie zuhören könnte. Mit diesen zusätzlichen Schritten und ein wenig Recherche erstellen Sie ein vielseitiges und nützliches Marketinginstrument: eine Buyer Persona.

Damit Sie Ihre Zielgruppe erreichen, sollten Sie nicht vergessen, wie sie Unterhaltung konsumiert – geschieht dies typischerweise über YouTube oder bevorzugen sie Instagram? Für viele MSPs ist die typische Käufer-Persona älter und hat einen Vollzeitjob. Daher hören sie vielleicht ausgewählte Podcasts oder schauen häufiger YouTube und sind auf LinkedIn vertreten.

Dies sind die Kanäle, die Sie zuerst erforschen sollten.

Bestimmen Sie Ihren Influencer

Der Influencer Ihrer Wahl wird wahrscheinlich durch die demografische Zusammensetzung seiner Zielgruppe bestimmt. Einige Marketingexperten ziehen es vor, ihr Netz weit und breit zu spannen, weil sie der Meinung sind, dass jedes Engagement ein positives Engagement ist. Versiertere Vermarkter mit kleinem Budget überlegen hingegen, wie sie ihr Marketingbudget am besten einsetzen können.

Die drei Rs des influencen sind:

  • Relevanz
  • Reach
  • Resonanz

Wenn Sie ein Softwareprodukt oder ein Telekommunikationsprodukt bekannt machen wollen, sollten Sie sich nicht an Fashion Influencer wenden. Sie brauchen eher einen Software- oder Tech-Influencer.

Hier kommt es auf die Relevanz an: Ist er für seinen typischen Markt relevant?

Reichweite ist einfacher zu definieren – wie viele relevante Personen können Sie über deren Follower-Basis erreichen? In einigen Fällen ist eine kleinere Zahl besser, da kleinere Influencer ein höheres Engagement aufweisen. Dieses Engagement kann sich als äußerst wertvoll erweisen. Es ist ziemlich offensichtlich, dass ein Influencer mit 15 Millionen Followern nicht mit jedem einzelnen Follower in Kontakt treten kann. Ein Influencer mit 15.000 Followern hat eine viel bessere Chance, mit ihnen in Kontakt zu treten und angemessen auf ihre Fragen zu reagieren.

Ähnlich wie bei der Relevanz geht es auch bei der Resonanz um einen subtilen Unterschied. Bei der Resonanz geht es darum, ob das Produkt die Zielgruppe ansprechen wird. Sie können ein hervorragendes Produkt haben, das für eine bestimmte Zielgruppe äußerst relevant ist, aber wenn die Botschaft oder das Produkt bestimmte Kriterien nicht erfüllt, wird es vielleicht einfach ignoriert. Dies könnte der Fall sein, wenn Ihre Buchhaltungssoftware für Menschen, die einem Vordenker des Umweltschutzes folgen, äußerst relevant ist, aber nicht in der Lage ist, grundlegende grüne Standards zu quantifizieren.

Echte Influencer ermitteln

Natürlich gibt es eine Menge Betrugsversuche da draußen. Prüfen Sie folgendes:

  • Die Menge des Engagements im Vergleich zur Anzahl der Follower
  • Qualität der Inhalte
  • Befürwortungshistorie
  • Demografische Zusammensetzung des Publikums im Vergleich zur typischen Zieldemografie

Wenn ein Influencer mit 20.000 Followern nur ein paar Kommentare pro Beitrag erhält, hat er möglicherweise für seine Follower bezahlt oder er ist nicht engagiert genug, um seine Follower zu halten. Achten Sie auf Influencer, die mindestens 1%+ Engagement für ihre Beiträge erreichen ((Kommentare+Likes)/Follower). Ein Wert über 3,5% ist sehr gut.

Über die Qualität der Inhalte lässt sich streiten. Er muss zumindest für die Zielgruppe relevant sein, die der Influencer angeblich erreichen will. Für Software- und B2B-Märkte muss er für Vordenker und Personen, die Kaufentscheidungen treffen können, relevant sein

Die Historie der Zustimmung ist einfach, aber für viele ist sie am wenigsten relevant. Prüfen Sie, mit wem der Influencer bereits zusammengearbeitet hat (es sollte einfach sein, nach allem zu suchen, was eine Anzeige enthält). Denken Sie aber daran, dass kleinere Influencer möglicherweise noch nicht mit Marken zusammengearbeitet haben.

Die demografische Zusammensetzung des Publikums ist ein wichtiger Aspekt. Wenn Sie Personen erreichen möchten, die zu den Entscheidungsträgern gehören, ist ein Influencer, dessen Zielgruppe 18-24 Jahre alt ist, möglicherweise nicht die beste Wahl.

Zu den wichtigsten Warnsignalen gehören Influencer mit unregelmäßigen Posting-Zeiten, sehr vielen Likes, aber sehr wenigen Kommentaren (in der Regel 500:1 und mehr) und einer sehr hohen Anzahl von Followern im Vergleich zur Anzahl ihrer Posts.

Influencer Marketing Testen

Sie können testen, wie gut ein Influencer für Ihr Publikum funktioniert. Folgen Sie dem Influencer online und teilen Sie gelegentlich Beiträge von ihm mit Ihren Followern. Möglicherweise stellen Sie fest, dass ihre Beiträge gut ankommen, oder Sie können sogar einige ihrer Follower dazu bringen, Ihnen ebenfalls zu folgen.
Machen Sie dies mit einigen Influencern, von denen Sie glauben, dass sie für Ihr Publikum interessant sind, um Vergleiche anzustellen.

Kontakt Aufnahme

Wie bei jedem Marketing können Sie sich per E-Mail an einen Influencer wenden und ihm eine Zusammenarbeit vorschlagen. Machen Sie deutlich, was Ihnen vorschwebt, sogar in der Betreffzeile der E-Mail. Die Kontaktdaten des Influencers finden Sie normalerweise in seinem Profil. Geben Sie klar und deutlich an, wer Sie sind (falls man das nicht schon weiß) und seien Sie offen für ein Gespräch. Vereinbaren Sie einen Termin für ein Gespräch über Ihre Ziele und Ihre aktuellen Marketingkampagnen.

Bei etablierten Content-Erstellern und Influencern kann es sein, dass ein spezieller Marketingverantwortlicher für diese Gespräche zuständig ist.

Die Vergütung Ihrer Influencer ist von entscheidender Bedeutung, aber Sie sollten prüfen, ob der jeweilige Influencer in Ihrem Budget liegt. Ein einfacher Beitrag eines kleineren Influencers kann zwischen $100 und $500 kosten, aber größere Influencer mit größerer Reichweite verlangen in der Regel mehr.

Das B2B-Publikum ist oft klein, aber es hat das Potenzial, sich groß auszuzahlen. Berücksichtigen Sie das also.

Einige Influencer arbeiten auf einer Pro-Kauf-Basis. Erwägen Sie die Verwendung eines Angebotscodes, um dies zu verfolgen.

Influencer Marketing The Basics for MSPs

Die Regeln

Sobald Sie Ihre Influencer ausgewählt haben, muss Ihr Marketing den rechtlichen Anforderungen in Ihren Zielmärkten entsprechen.

Influencer, die für Produkte werben, für die sie bezahlt werden, sind stark in die Kritik geraten, und nicht immer ist klar, dass es eine finanzielle Verbindung zwischen dem Influencer und dem Produkt gibt. Aufsichtsbehörden auf der ganzen Welt haben sich eingeschaltet, um Influencer dazu zu zwingen, offenzulegen, wann es sich um Werbung handelt. Das ist entscheidend, da etwa 61% der Verbraucher einer Empfehlung eines Freundes, eines Familienmitglieds oder eines Influencers vertrauen würden. Nur 38% vertrauen einer Empfehlung von einer Marke.

Obwohl sich die Gesetze ständig ändern, sind dies die zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels geltenden Bestimmungen.

Frankreich: Werbung muss klar als solche gekennzeichnet sein, und das Vorhandensein von #ad reicht nicht aus. Sie müssen also angeben, ob sie für die Werbung für ein Produkt bezahlt oder entschädigt wurden, und zwar im Text oder mündlich, wenn es sich um ein Video oder einen Podcast handelt.

Deutschland: Das Gesetz ist ein wenig unklar, aber es gibt eine Anforderung für eine “angemessene Kennzeichnung”. Um sicher zu gehen, sollten Influencer “Anzeige” oder “Werbung” am Anfang eines Beitrags oder eine klare Aussage am Anfang eines gesprochenen Inhalts verwenden.

Italien: Hier bestimmt die IAP die Regeln und verlangt Transparenz bei der Werbung. Allgemein gilt, dass der Influencer bei jeder bezahlten Anzeige zu Beginn des Inhalts klar angeben muss, dass es sich um Werbung handelt (Anzeige, gefördert von [Marke] usw.). Wenn die Zahlung in der kostenlosen Nutzung eines Produkts besteht, muss er “Produkt gesendet von [Marke]” oder eine entsprechende Formulierung einfügen. Sie müssen auch “Werbung” oder “gesponsert von [Marke]” als einen der ersten drei Hashtags einfügen. Es liegt in der Verantwortung der beworbenen Marke, sicherzustellen, dass der Influencer dies einhält.

Spanien: Die Aufsichtsbehörde der Branche ist die Autocontrol, die eine Vorabkennzeichnung aller Anzeigen, einschließlich Influencer Marketing, vorschreibt. Das heißt, dass Anzeigen im Vorfeld als Werbung gekennzeichnet werden müssen und dass sie auch in den Hashtags als solche gekennzeichnet werden müssen. Außerdem muss es eine Möglichkeit geben, sich über nicht konforme Anzeigen beim Autocontrol-Werbepanel zu beschweren.

Die Schweiz: Die SLK setzt die Werbegesetze durch und verlangt klare Angaben zu Sponsoring oder bezahlter Werbung. Wie bei vielen anderen Ländern ist nicht genau festgelegt, was als “klar” gilt, aber es ist gute Praxis, bezahlte Werbung (ob in Form von Geld oder anderweitig) im Voraus zu erwähnen, ohne dass der Benutzer auf eine Schaltfläche “Mehr” klicken muss.

UK: Influencer Marketing wird von der Advertising Standards Authority reguliert, und die Werbung ist klar als solche gekennzeichnet. Es gibt auch eine Unterscheidung zwischen bezahlter Werbung und Werbung, bei der das Produkt ein Geschenk ist.

Vereinigte Staaten: Die FTC reguliert das Influencer Marketing und verlangt, dass Influencer ihre Beziehungen zu Marken in ihren Beiträgen offenlegen müssen. Dazu gehören auch diejenigen, die persönliche oder berufliche Verbindungen zu der Marke haben, wie z.B. Mitarbeiter. Die Offenlegung muss im Voraus erfolgen und darf nicht dazu führen, dass Nutzer auf “Über mich” klicken müssen oder dass sie einen Beitrag durch Klicken auf “Mehr” erweitern müssen. Darüber hinaus müssen die Betrachter genügend Zeit haben, die Angaben zu lesen, wenn es sich um Text auf einem Bild oder in einem Video handelt. Ein umfassenderer Leitfaden ist auf der Website der FTC verfügbar.

Wie bei allen Gesetzen kann es auch hier zu Änderungen kommen. Sollten Sie sich also nicht sicher sein, welche lokalen Vorschriften für Influencer Marketing gelten, wenden Sie sich bitte an einen Rechtsexperten. Außerdem gibt es in den meisten Märkten spezielle Regeln für Produkte mit Altersbeschränkung und dafür, ob Sie Vergleiche anstellen dürfen oder nicht.

Kampagne Erstellen

Nachdem Sie Ihren Influencer bestimmt haben und wissen, was Sie tun können und was nicht, müssen Sie eine Kampagne erstellen. Dies könnte Folgendes beinhalten:

  • Berichterstattung über Veranstaltungen
  • Produktbesprechung
  • Video über bestimmte Funktionen
  • Werbegeschenke (achten Sie jedoch auf die lokalen Anforderungen für Werbegeschenke)
  • Signalverstärkung

Berichterstattung über Veranstaltungen: Hierbei werben Sie für eine bestimmte Veranstaltung, die der Vermarktung Ihres Produkts dient. Sie können überlegen, wie der Influencer Kunden zur Teilnahme an einer Messe oder einer bestimmten lokalen Veranstaltung ermutigen kann, an der Sie als Sponsor teilnehmen. Die Möglichkeiten sind überraschend groß.

Produktbewertung: Hierbei müssen Sie ein wenig vorsichtig sein, denn Produktbewertungen können ein Minenfeld sein. Sie stellen das Produkt oder die Dienstleistung zur Verfügung, und der Influencer muss seine ehrliche Meinung dazu abgeben, auch über die Nachteile. Wenn Sie nur die guten Seiten des Produkts erwähnen, kann dies unauthentisch wirken.

Video: Das kann ein Anwendungsvideo sein oder eine Demonstration eines bestimmten Anwendungsfalls. Das kann schwierig sein, denn auch hier muss es sorgfältig beworben werden, um authentisch zu wirken. Deshalb müssen Sie mit dem Influencer zusammenarbeiten, um diese Funktionen ins beste Licht zu rücken.

Gewinnspiel: Ein Gewinnspiel ist ganz einfach: Sie schicken Menschen Produkte im Austausch für eine bestimmte Aktion, vielleicht ein Like oder ein Abonnement Ihres Kanals. Es kann sich dabei um Waren handeln oder um ein kostenloses Abonnement. Für Gewinnspiele gibt es in der Regel eine Reihe von Regeln, die von Land zu Land unterschiedlich sind. Prüfen Sie diese also sorgfältig, um sicherzustellen, dass Sie die Vorschriften einhalten.

Signalverstärkung: Dabei handelt es sich oft um die Werbung für ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung. Es könnte auch für eine mit Ihrem Unternehmen verbundene Wohltätigkeitsorganisation sein. In der Regel handelt es sich dabei um das Teilen von Beiträgen und ist in der Regel der einfachste Weg, um mit Influencer Marketing zu beginnen.

Alle diese Maßnahmen können zu einer zusammenhängenden Kampagne kombiniert werden, und Sie können sie auch mit traditionellen Werbekanälen kombinieren.

Jetzt Geht Es Los

An diesem Punkt haben Sie Ihre Metriken definiert, Ihren Influencer gefunden und Inhalte rund um die Marke dieses Influencers erstellt. Nun ist es an der Zeit, Ihren Plan in die Tat umzusetzen. Bestimmen Sie konkrete Termine für die Bereitstellung Ihrer Inhalte und überwachen Sie die Leistung. Prüfen Sie Ihre wichtigsten Kennzahlen und sehen Sie, wie sich die Inhalte entwickeln. Wenn Sie feststellen, dass ein bestimmtes Thema oder eine bestimmte Art von Kampagne besser funktioniert als andere, können Sie Ihre Kampagne anpassen – das ist ein normaler Teil des Marketings.

Influencer Marketing hat das Potenzial, sich groß auszuzahlen, wenn es richtig eingesetzt wird. Für weitere Tipps zum Thema Marketing,, abonnieren Sie unser kostenloses Magazin!

Social Sharing

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert