Zu klein für Smart Working? Denken Sie nochmal darüber nach!

Geschäftskontinuität ist für jedes Unternehmen essentiell

Obwohl Smart Working derzeit in allen geschäftlichen Umgebungen in aller Munde ist, scheint es für viele kleinere Unternehmen noch viel zu weit weg.

Klar, Regierung und auch Privatpersonen fordern Quarantäne und “Social Distancing”. Doch für kleine lokale Betriebe heißt das nicht unbedingt, dass sie sofort auf Smart Working umschalten (können).

Es scheint eine riskante Investition zu sein, denn der ROI ist nicht abzusehen. Zusätzlich haftet dem Smart Working immer noch der Ruf an, dass es für die großen Unternehmen bestimmt sei, die ein Büro mit Blick auf die Skyline der Stadt haben – sprich dass es ein Luxus ist, den sich kleinere Teams gar nicht leisten können. 

Die Realität ist jedoch, dass der Mehrwert von Smart Working nichts mit der Unternehmensgröße zu tun hat. Viel entscheidender als die Größe Ihres Unternehmens ist die Art der Arbeit. Wenn es in Ihrem Unternehmen Arbeiten gibt, die auch von zu Hause aus erledigt werden können, dann lohnt sich die Investition. Punkt.

Der entscheidendste Punkt für Smart Working wurde uns in den vergangenen Wochen schmerzhaft vor Augen geführt: Geschäftskontinuität.

Dadurch, dass Selbstquarantäne zur Norm wurde, ist der Gedanke, auch außerhalb des Büros arbeiten zu können von einer Wunschvorstellung zur Notwendigkeit geworden. Heute ist der rein traditionelle Arbeitsplatz im Büro keine Garantie, um die Produktivität des Unternehmens zu sichern. Das bedeutet, entweder können Sie auch von zu Hause aus arbeiten und Sie schließen komplett. Zu sagen, dass dies eine Option ist, die nur die großen Unternehmen haben, würde die enormen Möglichkeiten des Smart Workings unnötig einschränken.

In Wahrheit ist es auch kurzsichtig, zu glauben, dass Smart Working nur etwas für die aktuelle Situation ist. Schließlich kann das Büro auch aus vielen anderen Gründen geschlossen werden müssen. Überflutung, Stromausfall oder Bauarbeiten können es unmöglich machen, den traditionellen Arbeitsplatz zu nutzen.

Mit Smart Working kann es Ihnen egal sein, ob das Büro nutzbar ist oder nicht. Mit Home Office wird keiner dieser Umstände zu einem Shut Down Ihres Unternehmens führen. Stattdessen nehmen Sie nur einen anderen Pfad auf dem Weg Ihres Unternehmens nach vorn.

Mehr als eine “Versicherungsstrategie”

Doch Smart Working ist nicht nur eine “Versicherungsstrategie”. Wir sollten nicht die Vorteile vergessen, die es auch abseits dieser ungünstigen Umstände bringt. Um nur ein paar zu nennen: erhöhte Mitarbeiterbindung, bessere Moral im Unternehmen, höhere Produktivität und ein geringerer Krankenstand. (Mehr Informationen in weiteren Posts.)

All diese Vorteile haben einen echten Mehrwert, denn sie führen zu erhöhten Profit von Unternehmen aller Größen. Was nun von den “Vorteile” zur “Notwendigkeit” führt, ist die Geschäftskontinuität. Sie müssen sich darauf verlassen können, dass die Arbeit weitergehen kann. Es ist eine Sache die Produktivität von einem mittleren Niveau von einem Monat zum nächsten auf ein hohes Niveau zu heben. Doch von Null zu beginnen, ist eine andere Sache. DAS realisieren zu können, sollte sich kein Geschäftsinhaber entgehen lassen.

Bringen wir es auf den Punkt: Die Frage ist nicht, welche Größe Ihr Unternehmen hat, sondern ob Sie wollen, dass es unter allen Umständen weiterläuft. Egal, wie groß Sie sind – ob 500 oder 5 Mitarbeiter – diese Art der Stabilisierung ist in jedem Fall eine Investition wert.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Social Sharing
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.